webinar register page

Webinar banner
Emissionsfreie Lieferketten – durch Digitalisierung und Transparenz
Etwa 75% der Treibhausgasemissionen entstehen in Unternehmen in der Lieferkette. Damit stellt die Wertschöpfungskette im Rahmen von Klimaschutzmaßnahmen einen besonders relevanten Hebel dar. Schon heute verpflichten sich immer mehr Unternehmen im Rahmen der Science-Based Target Initiative zu ambitionierten Klimazielen, die die Lieferkette einbeziehen. Und auch Gesetzgeber:innen und Investor:innen verlangen von Unternehmen verstärkt Transparenz und nachweisbare Maßnahmen in Bezug auf Klimaschutz in der Lieferkette. Doch welche Daten werden benötigt, um Emissions-Schwerpunkte zu identifizieren und Anforderungen an internationale Standards und Berichtsprüfungen zu erfüllen? Dies erfahren wir beim CHOICE Event #24 von Klaus Wiesen von Sustainabill.

Unser Experte

Klaus ist CEO von Sustainabill und hat vor vier Jahren das Unternehmen gegründet, da er bei seiner langjährigen Arbeit als Teamleiter für das Wuppertal Institut Transparenz in der Lieferkette als wichtigen Hebel für die Bekämpfung des Klimawandels erkannt hat.

Ausbleibende Kollaboration und fehlende Transparenz als größte Hürde

Eine Studie des World Economic Forum von Anfang 2020 bestätigt, dass fehlende Kollaboration und Transparenz die größten Hürden auf dem Weg zu emissionsfreien Lieferketten sind. Dazu kommt fehlende Standardisierung und Konsolidierung für die Erhebung von Daten als Basis für die Entscheidung über kosteneffiziente Maßnahmen zur Emissionsreduzierung. Erfahre beim CHOICE Event #24 wie das Monitoring zur Überprüfung der Wirksamkeit von Maßnahmen erfolgen kann und wie sich Lieferant:innen bei der Datenerfassung erfolgreich einbinden lassen.

Jetzt kostenlos anmelden!

THE CLIMATE CHOICE bietet dieses Webinar als Teil der CHOICE Webinar Reihe an, welche Best-Practice Lösungen zur Klimatransformation vorstellt.
* Required information
Loading

Speakers

Klaus Wiesen
CEO @Sustainabill
Klaus ist CEO von Sustainabill und hat vor vier Jahren das Unternehmen gegründet, da er bei seiner langjährigen Arbeit als Teamleiter für das Wuppertal Institut Transparenz in der Lieferkette als wichtigen Hebel für die Bekämpfung des Klimawandels erkannt hat.